Südafrika feiert erste Seligsprechung

Kapstadt (DT/KNA) Südafrika hat am Sonntag die Seligsprechung seines ersten katholischen Märtyrers gefeiert. Tshimangadzo Samuele Benedetto Daswa Bakali (1946–1990) hatte sich gegen den Hexenglauben in der unterentwickelten Provinz Limpopo gestellt, dem dort zahlreiche Frauen zum Opfer fielen; daraufhin wurde er von einer Menschenmenge erschlagen. Im Januar erkannte Papst Franziskus ihn als Märtyrer an. Die Seligsprechung nahe der Grenze zu Simbabwe erfolgte durch Kurienkardinal Angelo Amato. Staatspräsident Jacob Zuma sprach von einem „wichtigen Moment für Südafrika“. Daswa sei gestorben, weil er an die Menschenrechte und die Menschenwürde geglaubt und sich offen gegen die Verfolgung von vermeintlichen Hexen ausgesprochen habe, die vor allem ältere Frauen traf. „Dass dieser Sohn Afrikas seliggesprochen wurde, macht ihn in der Region bereits zum Heiligen, wenn auch noch nicht für die Kirche im ganzen“, sagte der Vorsitzende der Südafrikanischen Bischofskonferenz, Erzbischof Stephen Brislin von Kapstadt. Er bezeichnete Daswa als „Vorbild und einflussreichen Fürsprecher aller Katholiken unserer Region und speziell für Jugendliche, Ehemänner und Väter.“ Sein Gedenktag ist der 1. Februar.