Sudetendeutsche: Papst soll auch Deutsch sprechen

München (DT/KNA) Die Sudetendeutsche Landsmannschaft hat sich in einem Brief an Benedikt XVI. gewandt. In dem am Montag in München veröffentlichten Schreiben stellen sie „mit Betroffenheit“ fest, dass der Papst Medienmeldungen zufolge bei seinem Tschechien-Besuch Ende September kein Deutsch sprechen werde. Aufgrund der historisch sensiblen deutsch-tschechischen Beziehungen wolle er überwiegend Englisch reden. Nur das Gespräch mit Präsident Vaclav Klaus solle auf Deutsch geführt werden. Der Verzicht auf die deutsche Sprache wäre aber von Seiten der Kirche eine Vertreibung aus der langen deutsch-katholischen Geschichte der böhmischen Länder, heißt es im Brief. Unterstützung erhofft sich die Bezirksgruppe Oberbayern vom Münchner Erzbischof Reinhard Marx.