Stift Neuburg: GmbH ist insolvent

Mannheim/Heidelberg (DT) Der Hauptwirtschaftsbetrieb der Heidelberger Benediktinerabtei Stift Neuburg ist insolvent. Mit Beschluss vom vergangenen Freitag hat das Amtsgericht Heidelberg das Insolvenzverfahren „wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung“ der „Stift Neuburg Ökonomie GmbH“ eröffnet. Noch im Dezember sprach der Rechtsanwalt des Klosters, Werner Bornemann-von Loeben, von einer „bösartigen Anzeige“: „Das Konto ist im Plus, die Gesellschaft ist nicht überschuldet“, sagte er den „Stuttgarter Nachrichten“.

Im Oktober hatten die ehemaligen Co-Geschäftsführer der GmbH Claudia Rhein und Mathias Braun die Insolvenz beantragt. Als Grund führten sie damals an, sich vor persönlicher Haftung schützen zu wollen. Obwohl sie bereits im August entlassen wurden, waren sie noch Monate später offiziell als Geschäftsführer eingesetzt.

Das Stift Neuburg befindet sich seit Monaten in einer Krise (DT Nr. 49, 6.12.2018). Ende September wurde Abt Winfried Schwab von der Beuroner Kongregation in Abwesenheit abgesetzt. Ihm wird vorgeworfen, in seiner Amtsführung Ordensgremien übergangen zu haben. Sowohl Schwab als auch Rhein und Braun gehen juristisch gegen ihre Entlassungen vor.