Speyrer Priesterseminar wird am Samstag eröffnet

Speyer (DT/KNA) Am Samstag will Bischof Karl-Heinz Wiesemann nach zweijährigen Arbeiten das umgebaute Speyrer Priesterseminar eröffnen. Das Haus soll künftig auch der Aus- und Weiterbildung aller Seelsorge-Berufsgruppen und von Ehrenamtlichen dienen. Zudem kann das Seminar jetzt als Tagungshaus genutzt werden. Auf heutigem Stand sind nun die Brandschutzmaßnahmen, die Heizung und die elektrischen Anlagen; auch der Wärmeschutz wurde verbessert. Zudem ist das Haus barrierefrei. Die Kosten aller Maßnahmen gibt das Bistum mit 12,5 Millionen Euro an. Als Grund für Mehrkosten von drei Millionen Euro nennt die Diözese den Austausch von Grundleitungen auf dem Gelände sowie ungeplante Zusatzmaßnahmen für die Statik. Im Seminar werden aktuell 13 Kandidaten für das Priesteramt, 12 für das Diakonat sowie gut 20 Pastoralreferenten und sechs Gemeindereferenten ausgebildet. Seit 2008 besteht eine Kooperation des Seminars mit Ausbildungsstätten in Bamberg, Eichstätt und Würzburg. Alle Priesteramtskandidaten absolvieren im Anschluss an ihr Studium in Speyer den zweijährigen Pastoralkurs, der sie auf ihre Aufgaben in den Pfarreien vorbereitet. Aus historischen Gründen gehört der Bischof von Speyer der Bayerischen Bischofskonferenz an.