Russische Bischöfe werten Parolin-Besuch als Erfolg

Saratow (DT/KNA) Die katholische Bischofskonferenz in Russland hält den Staatsbesuch des vatikanischen Kardinalstaatssekretärs Pietro Parolin für einen Erfolg. Die Messe des zweithöchsten Repräsentanten des Vatikan nach Papst Franziskus in der Moskauer Kathedrale habe die russischen Katholiken in ihrem Glauben bestärkt und ihnen „große Freude“ bereitet, sagte der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Bischof Clemens Pickel, der Katholischen Nachrichten-Agentur am Dienstag. Parolins Reise nach Russland in der vergangenen Woche sei allein schon deshalb wichtig gewesen, weil es sich um den ersten Staatsbesuch aus dem Vatikan seit 1988 gehandelt habe.

„Für uns als katholische Christen in Russland war die Begegnung mit dem Vertreter des Papstes ein herzliches Zeichen der Verbundenheit und des Interesses“, so Pickel. „Kardinal Parolin ist sehr aufmerksam und brüderlich im Umgang.“ Dass der Vertreter des Papstes von Staatspräsident Wladimir Putin empfangen worden sei, verdeutliche die Bedeutung des Besuchs. Die russischen Bischöfe hätten Parolin „einige unserer Nöte“ mitteilen können, „besonders Fragen der Aufenthaltsgenehmigungen für ausländische Priester und Ordensleute sowie das Thema der stockenden Rückgabe einiger Kirchen“.