Pontifex ruft zum Rosenkranzgebet auf

Vatikanstadt (DT/KNA) Papst Benedikt XVI. hat zum Rosenkranzgebet für den Weltfrieden, die Einheit der Christen und den Dialog der Kulturen aufgerufen. Der Rosenkranz, wenn er nicht mechanisch und oberflächlich gebetet werde, könne Frieden und Versöhnung bringen, sagte der Papst am Samstagabend in der römischen Basilika Santa Maria Maggiore. Er hatte dort den traditionellen katholischen Marienmonat mit einem Rosenkranz eröffnet. Der Rosenkranz erlebe einen „neuen Frühling“, sagte Benedikt XVI. mit Blick auf eine neuerlich wachsende Marienfrömmigkeit unter katholischen Jugendlichen. Benedikt XVI. nannte das Rosenkranzgebet im Mai eine „schöne Tradition, die ich seit meiner Kindheit gepflegt habe“.