Personalien

Giovanni d'Aniello (55), Erzbischof und Vatikandiplomat aus Süditalien, ist am Mittwoch vom Papst zum neuen Botschafter in Thailand und Kambodscha ernannt worden. Zugleich machte Benedikt XVI. ihn zum Apostolischen Delegaten in Laos. D'Aniello, der den Heiligen Stuhl bislang in der Demokratischen Republik Kongo vertrat, ist Nachfolger von Erzbischof Salvatore Pennacchio (57), der vergangenen Mai als Botschafter nach Indien versetzt worden war.

Paolo Meng Ningyou (47), Generalvikar der Diözese Taiyuan, ist mit Billigung des Heiligen Stuhls und der staatlichen Behörden zum Bischof geweiht worden. Er soll jetzt als Erzbischof-Koadjutor seiner Diözese fungieren, wie die Vatikanzeitung „Osservatore Romano“ in ihrer Donnerstagsausgabe meldete. Der 84-jährige Oberhirte von Taiyuan, Silvestro Li Jiantang, weihte den neuen Bischof gemeinsam mit vier weiteren Bischöfen. Alle fünf stünden in Gemeinschaft mit dem Papst und seien zugleich von den Behörden anerkannt, so das Vatikanblatt. Die Erzdiözese Taiyuan zählt gut 100 000 Katholiken, die von 60 Priestern und mehr als 100 Ordensleuten seelsorglich betreut werden.

Eleuterio Fortino, seit 1988 Untersekretär und damit „dritter Mann“ im vatikanischen Ökumene-Ministerium, ist am Mittwochabend mit 72 Jahren in Rom gestorben. Fortino, der als Ostkirchenexperte die Kontakte des Vatikan zur Orthodoxie begleitete, musste sich seit Jahren regelmäßig einer Dialyse unterziehen.

Der neue Augsburger Bischof Konrad Zdarsa (66) hat am Donnerstag seinen Antrittsbesuch beim Papst in Castel Gandolfo gemacht. Benedikt XVI. empfing den Oberhirten, den er Anfang Juli von der Leitung des Bistums Görlitz an die Spitze des bayrischen Bistums berufen hatte, in Audienz. Über den Inhalt der Unterredung teilte der Vatikan keine Einzelheiten mit.

Bernhard Rößner (55), Diplomtheologe und Gymnasiallehrer, ist neuer Leiter der Hauptabteilung Schulischer Religionsunterricht im Augsburger Ordinariat. Das teilte die Bischöfliche Pressestelle am Mittwoch mit. Die Stelle war neu ausgeschrieben worden, nachdem die Augsburger Dogmatikprofessorin Gerda Riedl im Juli bekannt gab, das Amt zum 1. August nicht anzutreten. Sie ist seither in Vollzeit am Diözesangericht beschäftigt. Der zurückgetretene Bischof Walter Mixa hatte die Dogmatikerin kurz vor Weihnachten in das Amt berufen. Weihbischof Anton Losinger, Leiter des diözesanen Schulreferats, begrüßte die Entscheidung für Rößner.