Personalien

Ludwig Schwarz, Linzer Diözesanbischof, hat den Pressesprecher und Leiter des Kommunikationsbüros der Diözese Linz, Ferdinand Kaineder, am 13. Juli von seinen Funktionen entpflichtet. Das teilte die Diözese Linz am Dienstagvormittag mit. Bischof Schwarz habe sich „nach verschiedenen Gesprächen“ zu diesem Schritt entschlossen, heißt es in der knappen Mitteilung. Gabriele Eder-Cakl übernimmt als bisherige Stellvertreterin die Leitung des Kommunikationsbüros der Diözese. Sie soll die Agenden „im Sinne des diözesanen Kommunikationskonzeptes“ weiterführen. Kaineder war im Jahr 2000 vom damaligen Diözesanbischof Maximilian Aichern zum Kommunikationsdirektor der Linzer Diözese ernannt worden. In dieser Funktion hat er wesentlich die Strukturen der diözesanen Medien- und Kommunikationsarbeit in der Diözese Linz aufgebaut. Auf der Homepage des Bistums Linz wurde die Präsidentin der Katholischen Aktion (KA) Oberösterreich zitiert: Nach ihren Angaben sei auf Internet-Seiten und durch direkte Interventionen bis in den Vatikan bereits seit längerer Zeit die Abberufung Kaineders gefordert worden.

Mariano Arroyo Merino (73), katholischer Priester mit spanischer Staatsbürgerschaft, ist auf Kuba ermordet worden. Das bestätigte am Montag die Pressestelle der Erzdiözese Havanna. Bei dem Opfer handelt es sich um den 73-jährigen Priester, der in seiner Pfarre tot aufgefunden wurde. Die in Regla in einem Außenbezirk Havannas gefundene Leiche des 74-Jährigen sei geknebelt und gefesselt gewesen und habe Stich- und Brandwunden aufgewiesen, berichteten kubanische Medien. Zu den Tatumständen machten die Ermittlungsbehörden bislang keine Angaben. Die spanische Botschaft in Havanna bat die kubanische Regierung offiziell um Informationen über die Tat. Der Ermordete war seit 1997 auf Kuba tätig. Nach Angaben lokaler Medien sollte er im August nach Spanien zurückkehren. Bereits im Februar war ein spanischer Priester auf Kuba ermordet worden. Der 53-jährige wurde erstochen.