Personalien

Pius Jin Peixian, Erzbischof im chinesischen Shengyang, ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 85 Jahren, wie der römische Pressedienst asianews meldete. Der Erzbischof hatte sich im Juni aus Gesundheitsgründen zurückgezogen und die Geschäfte seinem Koadjutor Paolo Pei Junmin übertragen. Pius Jin Peixian wird am Samstag beigesetzt. Er gehörte laut Bericht der offiziellen Kirche der „Patriotischen Vereinigung“ an. Trotzdem habe er sich um volle Übereinstimmung mit dem Vatikan bemüht und sei auch mit dessen Zustimmung 1989 zum Bischof geweiht worden. Nach seiner Priesterweihe 1951 wurde Pius Jin Peixian asianews zufolge 1958 zu zehn Jahren Gefängnis wegen „konterrevolutionärer Verbrechen“ verurteilt. Später sei er in eine landwirtschaftliche Kommune verbannt worden und erst 1980 in die Seelsorge zurückgekehrt.