Personalien

Der Präsident der vatikanischen Finanzaufsichtsbehörde AIF, Kardinal Attilio Nicora, ist von seinem Amt zurückgetreten. Wie der Vatikan am Donnerstag mitteilte, nahm Papst Franziskus den Verzicht des 76-jährigen Italieners an. Zum neuen Präsidenten der AIF ernannte er übergangsweise den Chef des vatikanischen Amtes für Arbeit und der Disziplinarkommission der römischen Kurie, Bischof Giorgio Corbellini (66). Nicora leitete die AIF seit 2011. Die 2010 von Papst Benedikt XVI. ins Leben gerufene Behörde ist Aufsichtsgremium für alle Finanzgeschäfte des Vatikan. Als solche spielt sie eine wesentliche Rolle bei der Aufklärung von Verdachtsfällen auf Geldwäsche bei der Vatikanbank IOR.

Lorenz Wolf (58), Leiter des Katholischen Büros in Bayern, ist neuer Vorsitzender des Rundfunkrats. Die Mitglieder des Kontroll-organgs des Bayerischen Rundfunks (BR) wählten den Prälaten am Donnerstag zum Nachfolger von Bernd Lenze (70). Der Vertreter der Handwerkskammern hatte das Amt nach elf Jahren niedergelegt, in dem er erst 2012 für weitere fünf Jahre bestätigt worden war. Wolf, 1982 zum Priester geweiht, ist promovierter Kirchenrechtler und seit 1997 Offizial der Erzdiözese München-Freising. Dem Rundfunkrat gehört er seit 2010 an. Mit dem 1955 in Edersberg bei Scheyern geborenen Wolf steht erstmals ein Kirchenmann an der Spitze des Gremiums.

Franz Kaspar (75), vormals Generalvikar des Bistums Limburg, ist zum Jahresbeginn aus dem Limburger Domkapitel ausgeschieden. Der vom Vatikan ernannte Generalvikar für das Bistum Limburg, Wolfgang Rösch, nahm nach Angaben des Bistums vom Mittwoch den altersbedingten Verzicht Kaspars auf sein Amt als Domkapitular an.

Alfons Knoll (56), Fundamentaltheologe an der Universität Regensburg, ist neuer Vorsitzender des Katholisch-Theologischen Fakultätentages. Er folgt dem Trierer Theologie- und Philosophieprofessor Gerhard Krieger (62), wie die Regensburger Universität am Mittwoch mitteilte.