Personalien

Der deutsche Kardinal Walter brandmüller vertritt den Papst als Sondergesandter bei den 450-Jahr-Feiern des Abschlusses des Konzils von Trient. Der Vatikan veröffentlichte am Samstag das lateinische Schreiben, mit dem Franziskus den früheren Präsidenten der Päpstlichen Historikerkommission zu seinem außerordentlichen Gesandten für die Gedenkveranstaltung am 1. Dezember im Dom der norditalienischen Bischofsstadt macht. Mit dem Konzil von Trient (1545–63) hatte die katholische Kirche nach der Reformation eine grundlegende Erneuerung eingeleitet.

Zusätzlich zu den Mitgliedern des Präsidiums hat die Vollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) am Samstag weitere fünf Persönlichkeiten in die Gemeinsame Konferenz von ZdK und Deutscher Bischofskonferenz gewählt. Der Gemeinsamen Konferenz gehören je zehn Vertreter der Bischofskonferenz und des ZdK an. Sie trifft sich zweimal im Jahr und berät gemeinsame Anliegen der Laien und Bischöfe in Kirche und Gesellschaft. Gewählt wurden: Heinz-Wilhelm Brockmann, Maria Flachsbarth, Professor Andreas Lob-Hüdepohl, Maria Theresia Opladen, Professor Dorothea Sattler.

Prälat Hellmut Puschmann (75), Vorsitzender des Caritasrats und des Caritasverbands für das Bistum Dresden-Meißen, wird am Mittwoch aus beiden Ämtern verabschiedet. Puschmann hatte die beiden Funktionen seit 2003 inne. Der Bischof von Dresden-Meißen, Heiner Koch, würdigte ihn als eine „glaubenstiefe und glaubwürdige Persönlichkeit“, die das Gesicht der Caritas im Bistum entscheidend geprägt habe. Puschmann war von 1991 bis 2003 Präsident des Deutschen Caritasverbands. Puschmann wurde 1964 in Bautzen zum Priester geweiht.