Personalien

Bernhard Lücking (64), seit 2008 Stadtdechant von Duisburg, ist von Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck zum nichtresidierenden Domkapitular an der Hohen Domkirche in Essen ernannt worden. Die Einführung in das Domkapitel ist für den 24. Juni vorgesehen, wie das Bistum am Freitag in Essen mitteilte.

Karljosef Schattner, ehemaliger Eichstätter Diözesan- und Universitätsbaumeister, ist am Dienstag im Alter von 87 Jahren gestorben. Das teilte das Bistum am Mittwoch mit. Laut Bistum gehörte Schattner zu den renommiertesten Architekten der Gegenwart. Vor allem prägte der Baumeister maßgeblich das Stadtbild in Eichstätt. So stammen von ihm die Umbauten der Willibaldsburg zum Juramuseum sowie die des Ulmer Hofes zum Fachbereichsgebäude der Katholischen Universität. Auch für den An- und Umbau des diözesanen Bildungshauses Schloss Hirschberg bei Beilngries war er verantwortlich. Der 1924 in Gommern bei Magdeburg geborene Schattner studierte nach dem Zweiten Weltkrieg Architektur an der Technischen Hochschule in München. 1957 trat er in den Dienst der Diözese Eichstätt ein, deren Bauamt er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1992 leitete. Für sein Wirken wurde Schattner mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht. So ist er unter anderem Träger des Großen Architekturpreis der Bundes Deutscher Architekten, des Bundesverdienstkreuzes, des Silvesterordens und der vom Freistaat Bayern verliehenen Leo-von-Klenze-Medaille.

Johannes Schießl (47), Chefredakteur der „Münchner Kirchenzeitung“ verlässt Ende Juni auf eigenen Wunsch das Blatt. Nach 14 Jahren an der Spitze wechselt der promovierte Philosoph im Herbst als wissenschaftlicher Mitarbeiter zur Katholischen Akademie in Bayern. Das teilt die Kirchenzeitung in ihrer aktuellen Ausgabe mit. In den vergangenen sechs Jahren war Schießl außerdem Sprecher der Redakteure im Katholischen Medienverband auf Bundesebene und Mitglied der Jury des Katholischen Medienpreises.