Personalien

Kardinal Karl Lehmann (Foto: KNA) bleibt über seinen 75. Geburtstag am 16. Mai hinaus Bischof von Mainz. Papst Benedikt XVI. lehnte jetzt Lehmanns gemäß den Bestimmungen des Kirchenrechts eingereichtes Rücktrittsangebot ab, wie das Bistum Mainz am Dienstag mitteilte. Es verwies auf ein vom 15. April datierendes und am 19. April in Mainz eingegangenes entsprechendes Schreiben des Apostolischen Nuntius in Deutschland, Erzbischof Jean-Claude Perisset. Danach bittet der Papst Lehmann, über seinen 75. Geburtstag hinaus „weiterhin im Amt zu verbleiben“. Das katholische Kirchenrecht setzt Bischöfen eine Altersgrenze von 75 Jahren. Entsprechend hatte Lehmann in einem vom Aschermittwoch datierenden Schreiben dem Papst seinen Rücktritt als Diözesanbischof angeboten. Kardinäle besitzen ein ungeschriebenes Gewohnheitsrecht, dass ihre Amtszeit als Bischof verlängert wird, so sie es wünschen. Lehmann steht seit 1983 an der Spitze des Bistums Mainz. Von 1987 bis Anfang 2008 war er Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Anfang 2001 erhob ihn der damalige Papst Johannes Paul II. zum Kardinal. Erfreut über die Ablehnung von Lehmanns Rücktrittsangebot durch den Papst äußerte sich der Präsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Volker Jung. Das sei auch „für uns als evangelische Kirche eine gute Nachricht“, erklärte Jung in Darmstadt. Man freue sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit „im Geist großer persönlicher Offenheit und herzlicher ökumenischer Verbundenheit“. Das Gebiet der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau deckt sich in weiten Teilen mit dem des Bistums Mainz.