Personalien

Norbert Winner (54), seit 1998 Stadtpfarrer der Neumarkter Pfarrei Sankt Johannes, ist zum Eichstätter Domkapitular ernannt worden. Seine bisherigen Aufgaben werde der Geistliche aber weiter wahrnehmen, teilte das Bistum Eichstätt am Mittwoch mit. Das Kanonikat des Eichstätter Domkapitels war durch die Installation von Domkapitular Willibald Harrer als Domdekan frei geworden.

Savio Hon Tai-Fai (60), Theologieprofessor aus Hongkong, ist von Papst Benedikt XVI. zum Sekretär und damit zum „zweiten Mann“ der Missionskongregation ernannt worden. Zugleich erhob ihn der Papst in den Rang eines Erzbischofs. Hon, der dem Salesianerorden angehört, wird Nachfolger von Kurienkardinal Robert Sarah (65) aus Guinea, der vor wenigen Wochen an die Spitze des Caritas-Ministeriums „Cor unum“ wechselte. Seit 2004 gehört Hon der Internationalen Theologenkommission an. Savio Hon Tai-Fai wurde am 21. Oktober 1950 in Hongkong geboren. Er besuchte die dortige Salesianerschule, trat 1969 dem Orden bei und wurde 1982 in Hongkong zum Priester geweiht. Nach weiteren Studien in London promovierte er an der römischen Salesianeruniversität; anschließend nahm er verschiedene Aufgaben innerhalb seines Ordens wahr. Er gehört der Salesianerprovinz für China an, die die Volksrepublik sowie Hongkong, Macao und Taiwan umfasst. Hon war maßgeblich verantwortlich für die chinesische Übersetzung des Katechismus der Katholischen Kirche.

Vincent Zhu Weifang (83) ist jetzt auch für Chinas Regierung offiziell Bischof von Wenzhou in der Provinz Zhejiang. Wie die asiatische katholische Nachrichtenagentur UCANews aus Bangkok/Thailand berichtete, wurde das Ernennungsschreiben der vom Vatikan nicht anerkannten Bischofskonferenz der Katholischen Kirche in China erst nach dem Ordinationsgottesdienst am 23. Dezember verlesen. Zhu war bereits vor zwei Jahren geheim und mit Zustimmung des Papstes zum Bischof geweiht worden. Viele Katholiken in Wenzhou sind über seine Kooperation mit dem vom Staat anerkannten Kirchenzweig enttäuscht. Umstritten ist ebenso seine Teilnahme am jüngsten Nationalkongress der offenen Kirche in Peking. Zhu betont, ihm gehe es darum, beide Kirchenzweige miteinander zu versöhnen. Er wurde 1952 zum Priester geweiht. Die Jahre 1955 bis 1971 verbrachte er in einem Arbeits- und Umerziehungslager; von 1982 bis 1988 saß er wegen „Seelsorgearbeit im Untergrund“ erneut in Haft. In Wenzhou ist Zhu Nachfolger des 2009 verstorbenen Bischofs James Lin Xili, der nicht das Placet der Regierung hatte.

Das Erzbistum Freiburg hat eine neue Missbrauchsbeauftragte benannt. Die Freiburger Rechtsanwältin Angelika Musella ist ab 1. Januar als zentrale Ansprechpartnerin für Hilfe und Beratung bei Missbrauch im kirchlichen Raum zuständig, wie das Bistum am Mittwoch mitteilte. Sie löst Domkapitular Eugen Maier ab, der die Aufgabe seit 2002 innehatte. Musellas Aufgabe sei es, Verdachtsfälle sexuellen Missbrauchs oder sexuell motivierte Übergriffe und andere Formen der Gewaltanwendung in externer Verantwortung zu klären, sagte Generalvikar Fridolin Keck. „Ihr Einsatz dient in erster Linie dem Schutz der Menschen, die sich dem kirchlichen Handeln in Seelsorge und Verwaltung anvertrauen.“ Die Rechtsanwältin wird den Angaben zufolge für alle neuen Fälle verantwortlich sein.