Personalien am 31. Januar 2019

Personalien

Der emeritierte Bischof von Würzburg, Friedhelm Hofmann (Foto: Kerstin Schmeiser-Weiß/POW) blickt am Sonntag auf 50 Jahre priesterlichen Dienstes zurück. Am 3. Februar 1969 hatte er von Kardinal Josef Frings im Kölner Dom das Sakrament der Weihe empfangen. Anschließend wirkte er drei Jahre lang als Kaplan in Köln-Ehrenfeld. 1972 wurde Hofmann Domvikar und Dompfarrvikar am Kölner Dom. Im Jahr 1992 empfing Hofmann als Weihbischof in Köln die Bischofsweihe. Von 2004 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2017 leitete er die Diözese Würzburg. Wegen einer akuten Erkrankung des Bischofs wird die offizielle Feier seines Weihejubiläums bis auf Weiteres verschoben.

Papst Franziskus hat den Rücktritt von Kardinal Juan Luis Cipriani Thorne angenommen. Nachfolger des 75-Jährigen als Erzbischof von Lima wird Carlos Castillo Mattasoglio. Cipriani war 1977 zum Priester im Opus Dei geweiht worden und diente danach unter anderem als Regionalvikar des Werks in Peru.

Der Bischof von Mostar-Duvno, Ratko Peric, feiert am Samstag seinen 75. Geburtstag. Peric ist erklärter Zweifler an den Marienerscheinungen von Medjugorje, welches auf dem Gebiet seiner Diözese liegt. Trotz mehrerer vatikanischer Untersuchungen zögert Papst Franziskus bislang mit einer Entscheidung über die Echtheit der Ereignisse von Medjugorje.

Der frühere Erzbischof von Pamplona und Tudela, Kardinal Fernando Sebastian Aguilar, ist tot. Der Claretiner starb am vergangenen Donnerstag im Alter von 89 Jahren. Papst Franziskus hatte ihn im Jahr 2014 zum Kardinal kreiert.

Der emeritierte Erzbischof von Morelia, Kardinal Alberto Suarez Inda, hat am Mittwoch seinen 80. Geburtstag gefeiert. Damit ist der Mexikaner bei einem Konklave nicht mehr wahlberechtigt. Nach aktuellem Stand dürften bei einer Papstwahl 123 Kardinäle ihre Stimme abgeben.