Patriarch hofft auf zwei neue Heilige

Jerusalem (om) Die katholische Kirche des Heiligen Landes hofft auf zwei Heiligsprechungen palästinensischer Christen im kommenden Jahr. Das sagte der Lateinische Patriarch von Jerusalem, Fuad Twal, kürzlich in Jerusalem, wie das Patriarchat am Dienstag mitteilte. Bei den beiden Kandidaten handelt es sich um zwei Ordensfrauen. Neben der seligen Karmelitin Mariam von Abellin soll auch die selige Ordensgründerin Marie-Alphonsine Ghattas zur Ehre der Altäre erhoben werden. Die 1983 und 2009 seliggesprochenen Frauen lebten im 19. Jahrhundert. Die letzte Bestätigung für die Kanonisation stehe seitens der zuständigen römischen Stellen aber noch aus, so das Patriarchat.