Patriarch Rai weiht Nahen Osten Maria

Harissa (DT/Fidesdienst) Der maronitische Patriarch, Kardinal Boutros Bechara Rai, hat den Libanon und den ganzen Nahen Osten dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht. Der Kardinal betete dafür, dass alle Völker der Region „von den Sünden befreit werden, die zu Spaltung, Aggression und Gewalt führen“. Die feierliche Weihe fand am Sonntag im Rahmen eines Gottesdienstes im Marienheiligtum in Harissa im Beisein des libanesischen Präsidenten Michel Sleiman und des designierten Premierministers Tammam Salam statt. Auf dem Vorplatz der Basilika hatten sich zahlreiche Gläubige versammelt, die dafür beteten, dass sich der Konflikt im benachbarten Syrien nicht auf den Libanon ausweitet. In seiner Predigt schloss Erzbischof Rai auch die Muslime in den Weiheakt ein und erinnerte daran, dass der Libanon das einzige Land ist, in dem Christen und Muslime das Fest der Verkündigung am 25. März gemeinsam feiern. Der Patriarch hob auch die Dringlichkeit einer Aussöhnung zwischen politischen Kräften hervor.