Paraguays Präsident Lugo gibt Vaterschaft zu

Asuncion (DT/KNA) Paraguays Staatspräsident Fernando Lugo, ehemaliger katholischer Bischof, hat die Vaterschaft für einen inzwischen zehn Jahre alten Sohn anerkannt. Lugos Anwalt Farcos Farina sagte am Dienstag paraguayischen Medien, der Präsident habe ihn mit den nötigen formalen Schritten beauftragt. Bereits 2009 hatte Lugo, der bis 2008 Bischof war, zugegeben, ein Kind gezeugt zu haben. Die Vaterschaftsklage einer dritten Frau ist anhängig, in einem weiteren Verfahren wurde Lugo durch einen DNA-Test entlastet.