Papstbuch weckt Interesse und Kritik

Erinnerungen Johannes Pauls II. gegen seinen Willen veröffentlicht

Krakau (DT) Mit großem medialem Interesse, aber auch mit Kritik ist in Polen die Präsentation des Buches „Jestem bardzo w rêkach Bo¿ych“ (Ich bin ganz in Gottes Hand) aufgenommen worden, das auf rund 600 Seiten Tagebucheinträge von Johannes Paul II. aus den Jahren 1962 bis 2003 enthält. Verantwortlich für die Veröffentlichung des Buches, das am 5. Februar auf Polnisch erscheint, ist der frühere Sekretär des Papstes und jetzige Metropolit von Krakau, Kardinal Stanis³aw Dziwisz. Dieser unterstrich vor polnischen Medienvertretern, dass Johannes Paul II. in den Notizen „einen Teil seiner Seele, seiner Begegnungen mit Gott zu erkennen“ gebe.

Auf die von Seiten einiger Geistlicher und bestimmter Medienvertreter geäußerten Vorwürfe, diese Publikation verstoße gegen den letzten Willen des 2005 verstorbenen Papstes, da dieser ausdrücklich die Vernichtung seiner privaten Aufzeichnungen angeordnet habe, reagierte Dziwisz mit dem Hinweis, dass er eine Auswahl vorgenommen habe. „Die Notizen und Korrespondenzen, die verbrannt werden mussten, wurden verbrannt“, so Dziwisz bei der Buchvorstellung. Diejenigen Aufzeichnungen, die jetzt zu lesen seien, zu vernichten, sei so Dziwisz wörtlich, wäre jedoch „ein Verbrechen gewesen“. Zumal der Papst selbst wohl mit einer posthumen Veröffentlichung gerechnet habe, wie die Nennung mancher Personen allein durch Initialen zeige.

Das Buch erscheint im katholischen Verlag „Znak“, der Erlös aus dem Verkauf des Buches soll dem zwar schon eingeweihten, aber noch nicht vollständig erbauten Johannes-Paul-II.-Heiligtum in Krakau zugutekommen. Die wichtigsten in dem Buch zu findenden Notizen von Johannes Paul II. werden den Lesern dieser Zeitung vorgestellt. Papst Johannes Paul II., der die Kirche nach seiner Wahl zum Papst 1978 mehr als 26 Jahre leitete, wird am 27. April heiliggesprochen. Er wird weltweit wegen seines Einsatzes zur Überwindung des Kommunismus und für den Lebensschutz verehrt.