Papst fordert mehr Hilfe für Pakistan

Castel Gandolfo/Bamberg (DT/KNA) Papst Benedikt XVI. hat zu mehr Hilfe für die Flutopfer in Pakistan aufgerufen. Den Betroffenen dürfe nicht die Solidarität und die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft fehlen, erklärte das Kirchenoberhaupt bei seiner Generalaudienz am Mittwoch in Castel Gandolfo. Den Todesopfern sagte Benedikt XVI. sein Gebet zu und bekundete den Angehörigen und den Geschädigten der Katastrophe seine Verbundenheit. Auch der Vorsitzende der Kommission der Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Ludwig Schick, hofft auf eine steigende Spendenbereitschaft. „Wir dürfen nicht zulassen, dass Extremisten und Rebellen die Betroffenen auf ihre Seite ziehen“, sagte Schick am Dienstag in Bamberg. Die pakistanische Regierung beziffert die Zahl der Todesopfer durch die Überschwemmungen im Nordwesten des Landes inzwischen mit 1 475. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen benötigen sechs bis sieben Millionen Menschen sofortige humanitäre Hilfe.