Paderborn legt Vermögen offen: 4 Milliarden Euro

Paderborn (DT/KNA) Das Erzbistum Paderborn hat sein Vermögen veröffentlicht: Nach dem am Dienstag vorgelegten Jahresabschluss für das Jahr 2014 verzeichnet die Erzdiözese eine Bilanzsumme von gut vier Milliarden Euro. Das Haushaltsvolumen lag bei gut 500 Millionen Euro, wie Generalvikar Alfons Hardt in Paderborn erläuterte. Der Finanzbericht nach den Regeln des Handelsgesetzbuches umfasse nicht die Rechtsträger Erzbischöflicher Stuhl und das Domkapitel. Nach den Worten von Hardt machen die Mittel die tägliche Arbeit in Seelsorge und Caritas für die 1, 6 Millionen Katholiken der Erzdiözese möglich. Zudem kämen sie auch den Menschen außerhalb der Kirche zugute. „Wir sind froh, dass wir verlässlich und nachhaltig wirken können – auch in schwierigen Situationen wie bei der Hilfe für Flüchtlinge“, so der Generalvikar. Derzeit fördere die Erzdiözese mehrere hundert Projekte. Für gut 1 000 Flüchtlinge seien Unterkünfte bereitgestellt worden.