Meckenheim: Konflikt um Ex-Pfarrer ist gelöst

Meckenheim/Trier (DT/KNA) Der jahrelange Konflikt zwischen dem Erzbistum Köln und dem amtsenthobenen Meckenheimer Pfarrer Michael Jung ist gelöst. Der Geistliche arbeitet seit 1. Januar als Seelsorger in der Pfarreiengemeinschaft des Eifelortes Kyllburg im Bistum Trier. Das bestätigte der Trierer Bischof Stephan Ackermann am Freitag. Die Diözesen und der Geistliche hätten eine entsprechende Übereinkunft getroffen. Damit sei auch ein Auszug aus der Dienstwohnung in Meckenheim verbunden. Der Priester war am 12. September 2008 von Kardinal Joachim Meisner seines Amtes als Pfarrer von Meckenheim enthoben worden. Dagegen hatte Jung bei der Apostolischen Signatur vergeblich geklagt. Bislang weigerte sich der Geistliche, aus der Pfarrerwohnung auszuziehen, weil er darin eine Anerkennung seiner Amtsenthebung sah. Gegen eine erfolgreiche erstinstanzliche Räumungsklage der Gemeinde hatte Jung Berufung eingelegt. Nach Angaben des Trierer Bistumssprechers Stephan Kronenburg ist Jung nun eine Dienstwohnung in Kyllburg zugewiesen worden. Der Geistliche werde nicht als leitender Pfarrer tätig, sondern als „Kooperator“ in der Pfarreiengemeinschaft Dienste übernehmen.