Maria über den Wolken

Kardinal Marx feiert die Wiedereröffnung der Wendelsteinkirche

München (DT/KNA) Auf dem Wendelstein wird am Sonntag die höchstgelegene Kirche Deutschlands wiedereröffnet. Aus diesem Anlass feiert dort der Münchner Kardinal Reinhard Marx um 11 Uhr einen Gottesdienst. Bei gutem Wetter findet dieser unter freiem Himmel statt, bei schlechtem im Wendelsteinhaus, wie die Pressestelle des Erzbistums München und Freising mitteilte.

Die der Gottesmutter Maria als Patrona Bavariae geweihte Kirche war seit 2015 aufwendig restauriert worden. Durch die Grundmauern sowie durch undichte Mauerfugen und Blechanschlüsse war über die Jahre Feuchtigkeit in das Gebäude eingedrungen. Zunächst mussten die Kirchenmauern getrocknet und die Mauerfüße abgedichtet werden, anschließend wurde das Natursteinmauerwerk neu verfugt. Weiter wurde die Glockentechnik saniert und eine neue elektrische Läuteanlage installiert. Restauriert werden musste auch das Fassadenmosaik, das einen segnenden Christus mit einer Weltkugel zeigt. Die hölzerne Eingangstür wurde laut Mitteilung erneuert und in der Kirche eine Glastür eingebaut. Diese ermöglicht nun auch außerhalb der Öffnungszeiten den Blick auf den Innenraum, ohne dass Luftfeuchtigkeit eindringt. Die ursprünglichen neugotischen Kirchenbänke wurden rekonstruiert, die Ausstattung gereinigt und ausgebessert, die Sakristei saniert.

Insgesamt kostete die Renovierung rund 700 000 Euro, von denen das Erzbischöfliche Ordinariat München rund 640 000 Euro trägt. Die Wendelsteinkirche wurde 1890 errichtet. Initiator war der Münchner Kunstprofessor Max Kleiber. Um eine Grundfläche herzustellen, waren zunächst Sprengungen nötig, dann konnte die Kirche aus vorhandenen Bruchsteinen der Wettersteinkalkfelsen errichtet werden. Anlass der aktuellen Renovierung war das 125-jährige Bestehen der Kirche, das 2015 gefeiert werden konnte. Die Wendelsteinkirche Patrona Bavariae auf 1 730 Metern Höhe ist die höchstgelegene Kirche Deutschlands.