Luzerner Protest gegen Ausbildung in Freiburg

Luzern (DT/KNA) Das Bistum Basel will seine Priesteramtskandidaten künftig in Freiburg im Breisgau ausbilden lassen und stößt damit auf Unverständnis. Der Spiritual des Bistums Basel, Stephan Leimgruber, und der Luzerner Kirchenhistoriker Markus Ries befürchten eine Schwächung der Theologischen Fakultäten in der deutschsprachigen Schweiz. Beide äußerten ihr Bedauern, dass keine andere Lösung habe gefunden werden können. Ries und Leimgruber zufolge ist es nicht möglich, die angehenden Priester aus dem deutschsprachigen Raum der Schweiz gemeinsam auszubilden. Dabei geht es um die Bistümer Sankt Gallen, Chur, Basel sowie die deutschsprachigen Teile der Diözesen Fribourg und Wallis. Dahinter ständen „verschiedene Vorstellungen über die Zukunft der Kirche“, so Leimgruber. Aus Luzern sind demnach drei angehende Priester von den Plänen betroffen; deren Gesamtzahl liege in der Schweiz bei 60.