Lob für die Kirche in Indien

Im Wortlaut die Ansprache des Heiligen Vaters beim Angelus am 23. November 2014

Liebe Brüder und Schwestern!

Am Ende dieser Messe möchte ich Euch alle grüßen, die Ihr gekommen seid, um den neuen Heiligen Eure Ehrerbietung zu erweisen, besonders die offiziellen Delegationen aus Italien und Indien.

Das Vorbild der vier italienischen Heiligen, die in den Provinzen von Vicenza, Neapel, Cosenza und Rimini geboren wurden, möge dem geliebten italienischen Volk helfen, den Geist der Zusammenarbeit und der Einigkeit für das Gemeinwohl neu zu entfachen und mit Hoffnung – in Einheit – auf die Zukunft zu blicken, in dem Vertrauen auf die Nähe Gottes, der uns auch in schweren Momenten nie verlässt.

Möge der Herr auf die Fürsprache der beiden indischen Heiligen, die aus Kerala stammen, einer großen Region des Glaubens und der Berufungen zum Priesteramt und zum Ordensleben, der Kirche in Indien – die so tüchtig ist! – einen neuen missionarischen Impuls gewähren, auf dass die Christen in Indien, indem sie sich am Vorbild der Einigkeit und der Versöhnung der neuen Heiligen inspirieren, dem Weg der Solidarität und des brüderlichen Zusammenlebens weiter folgen.

Herzlich grüße ich die Kardinäle, die Bischöfe, die Priester, wie auch die Familien, die Pfarrgemeindegruppen, die Vereinigungen und die hier anwesenden Schulen. Mit kindlicher Liebe wenden wir uns an die Jungfrau Maria, Mutter der Kirche, Königin der Heiligen und Vorbild aller Christen.

Übersetzung aus dem Italienischen

von Claudia Reimüller