Lesestoff als Tor zum Glauben

Klassiker für die Familienbibliothek: Ein Streifzug durch religiöse Kinderliteratur aus dem Herder Verlag. Von Katrin Krips-Schmidt

Kindern aus der Bibel vorzulesen bleibt eine dankbare erzieherische Aufgabe. Foto: KNA
Kindern aus der Bibel vorzulesen bleibt eine dankbare erzieherische Aufgabe. Foto: KNA

Schier unerschöpflich ist die Palette an verschiedenen Ausgaben von Kinderbibeln der deutschen Verlage, die sich auf die Sparte religiöses Kinderbuch spezialisiert haben. So hat der Verlag Herder derzeit acht verschiedene Titel davon im Angebot, die sich in Ausstattung, Auswahl der Texte und Zielpublikum voneinander unterscheiden.

Ein regelrechter „Klassiker“ stellt „Herders Kinderbibel“ dar. Die vorliegende Neuauflage der 2001 erstmals erschienenen Ausgabe trifft auf 223 Seiten eine umfangreiche und angemessene Auswahl aus Bibelgeschichten, die die angesprochene Altersgruppe der Acht- bis Zehnjährigen mit den wichtigsten Kapiteln der Heiligen Schrift vertraut macht. Einfühlsam nacherzählt werden die je etwa 40 Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament von Ursel Scheffler, der berühmten Kinderbuchautorin, von der bereits mehr als 300 Titel erschienen sind, vor allem Abenteuergeschichten und Detektivromane.

Die großformatigen Illustrationen, die sich oftmals über eine ganze Buchseite erstrecken und jede einzelne der biblischen Geschichten anschaulich bebildern, steuerte Betina Gotzen-Beek bei. Es ist ihr gelungen, mit ihren farbenfreudigen und ansprechenden, aber vereinfachenden Grafiken die Botschaft des jeweiligen Textes auf ein aussagekräftiges Bildmotiv zu fokussieren. Dadurch prägen sich bei den Dritt- bis Sechstklässlern auch die Worte – ob vor- oder selbstgelesen – besser ein, denn: „ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. Bemerkenswert, wie mit einfachen Mitteln unterschiedlichste Gefühlsausdrücke in den Gesichtern der dargestellten Personen wiedergegeben werden können.

Eine skizzenhafte Landkarte auf der letzten Buchseite vermittelt den Lesern zudem eine geografische Vorstellung von den Orten des biblischen Geschehens.

Ebenfalls zur Grundausstattung einer katholischen Familie gehört seit jeher eine Legendensammlung. „Die schönsten Heiligenlegenden“ von Max Bolliger zeichnen sich durch Vielfalt aus. Dem erfolgreichen Schweizer Kinderbuchautor und Inhaber zahlreicher Literaturpreise war es ein wichtiges Anliegen, dafür „eine Reise zu vielen Menschen, zu ihren Bildern, zu mannigfachen Orten der Erde, eine Reise durch verschiedene Zeiten der Geschichte“ zu unternehmen, wie es im Nachwort zu diesem Buch heißt. Und so finden sich hier die Legenden von Ägidius, dem Einsiedler und seiner Hirschkuh, bis hin zu Wendelin, dem schottischen Königssohn und Freund der Hirten. Wir lesen von Heiligen aus antiker Zeit wie der schönen Dorothea, die während der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian den Märtyrertod erlitt, sowie von heiligen Menschen unserer Tage, wie Mutter Teresa oder Maximilian Kolbe. Und wir erfahren etwas von Heiligen weit entfernter Regionen, von Simeon, dem Säulensteher aus der syrischen Wüste, und von lokalen Heiligen, so etwa vom Wiener Feuerpatron Florian und dem „Apostel der Slawen“, dem in Hildesheim gebürtigen ehemaligen Bischof von Meißen, Benno.

Max Bolliger erzählt die 52 Legenden auf 128 Seiten lebendig und doch schnörkellos, knapp und bündig. Außerdem erhält der Leser am Ende jedes Kapitels eine kurze Information zur Ikonografie und zum Patronat des jeweiligen Heiligen.

In der stabilen Ausstattung mit Lesebändchen kann sich das Buch in seiner zeitgemäßen Form durchaus an seinen schön gestalteten Vorgängern aus dem Mittelalter messen lassen: Jede Legende wird mit einer auffälligen ornamentalen farbigen Initiale eingeleitet, den Abschluss bildet eine künstlerisch verzierte Blumenvignette, so dass der Eindruck einer besonderen, einer – zumindest im übertragenen Sinne – kostbaren Lektüre entsteht, die sich vom Alltagslesestoff der Schulkinder abhebt und somit über viele Jahre als religiöser Begleiter die Familienbibliothek bereichern wird und sich auch als Geschenk eignet. Besonders hervorzuheben sind darüber hinaus die wunderschönen naturalistischen Illustrationen von Ute Thönissen, die Bolligers Texte harmonisch ergänzen. Die Sammlung folgt übrigens der klassischen kalendarischen Einteilung von Legendaren: Jedem Monat sind hier drei bis fünf Heiligengeschichten zugeordnet.

Die soeben erschienenen „Feste im Kirchenjahr“ mit Texten von Georg Schwikart der „Kleiner Stern, erklär mir das!“-Reihe aus dem Verlag Herder, in der auch Titel über die Namenspatrone, die Bibel, die Schöpfung, die Kindergebete und vieles mehr verfügbar sind, zielt auf die Altersgruppe der Fünf- bis Achtjährigen ab. Eingebunden in eine Vorlesegeschichte wird in diesem 48-seitigen Bändchen mit festem Einband in einer leicht verständlichen Sprache die Bedeutung der christlichen Feiertage erläutert. In kleinen Erklärboxen werden vom „Kleinen Stern“ noch weitere Fragen beantwortet, die rund um das Thema auftauchen. Die hübschen kindgerechten Illustrationen stammen von Frauke Weldin.

Für kleine Hände geeignet ist das vom Tübinger Professor für Religionspädagogik, Albert Biesinger, stammende Kindermessbüchlein „Wir gehen in die Kirche“, dessen Text er zusammen mit seiner fünfjährigen Enkeltochter Lisa überarbeitet hat. Ausgehend von einer Sichtweise von Liturgie, bei der die heilige Messe in erster Linie ein Gemeinschaftsmahl ist, wird hier den jüngsten Messbesuchern der Kirchenraum sowie der Ablauf des Gottesdienstes erklärt. Eingebunden sind die einzelnen Erläuterungen in die Rahmenhandlung eines Messbesuchs einer vierköpfigen Familie, das Geschehen wird aus Sicht des kleinen Sohnes erzählt. Leider sind die grellfarbigen, leicht kitschigen Illustrationen wenig ansprechend.

Ursel Scheffler/Betina Gotzen-Beek: Herders Kinderbibel. Neuauflage, 221 Seiten, ISBN: 978-3451279997, EUR 19,95

Max Bolliger/Ute Thönissen: Die schönsten Heiligenlegenden. Herder Verlag, 128 Seiten, ISBN 978-3451708756

EUR 16,95

Georg Schwikart: Kleiner Stern, erklär mir das! – Feste im Kirchenjahr. Herder Verlag, ISBN 978-3-451-71107-7, EUR 8,95

Albert Biesinger: Wir gehen in die Kirche. Herder, ISBN 978-3451710087,

EUR 7,95