Landesbischof: Verhältnis zu Katholiken ist gut

Braunschweig (DT/KNA) Braunschweigs evangelischer Landesbischof Friedrich Weber hat das Verhältnis zu den Katholiken gelobt. „Als Catholicabeauftragter der Lutherischen Kirchen in Deutschland will ich hier gerne und vernehmlich einfügen, dass unsere Beziehungen und unser Verhältnis zur römisch-katholischen Kirche gut sind“, sagte Weber am Dienstagabend in Braunschweig. „Wir freuen uns an den Stärken der je anderen und leiden mit unter deren Schwächen.“ Gerade weil die Konfessionen so viel verbinde, erwarte er eine Menge von der katholischen Kirche, sagte Weber beim Abend der Begegnung der Landeskirche. Dabei war unter anderen Hildesheims katholischer Bischof Norbert Trelle anwesend. Weber betonte, die beiden großen Kirchen arbeiteten in den Lehrgesprächen vertrauensvoll zusammen, feierten gemeinsam Gottesdienste, verantworteten soziale Einrichtungen und mitunter Gebäude miteinander und ständen auch füreinander ein. Weiter verbinde sie die Taufe, die Bibel, der Glaube an Jesus Christus und den Geist Gottes sowie die gemeinsame Frage, was die Menschen auf der Erde tun können. „Das Verbindende wächst, wenn es wichtiger wird als das Trennende“, so der Catholicabeauftragte.