Kardinal: Sinnleere in Europa birgt Chance

Barcelona (DT/KNA) Eine gegenwärtige Sinnleere in Europa birgt nach Auffassung von Kardinal Angelo Bagnasco auch eine Chance für junge Menschen. Diese hätten eine einmalige Gelegenheit, „zu wählen, wer sie sein und wie sie leben wollen“, sagte der Präsident des Rats der europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) am Freitag in Barcelona. Bagnasco, zugleich Vorsitzender der Italienischen Bischofskonferenz, verwies auch auf Probleme wie Jugendarbeitslosigkeit oder Schwierigkeiten, eine Familie zu gründen. Dem stehe eine Sehnsucht nach Fülle gegenüber. Die Kirche betrachte die junge Generation „mit großer Sympathie und Zutrauen“. Der Genueser Kardinal äußerte sich zum Abschluss eines viertägigen Symposiums des CCEE zur religiösen Begleitung Jugendlicher in Europa. Die Tagung verstand sich als vorbereitender Schritt für eine Welt-Bischofssynode zum Thema Jugend, die im Oktober 2018 im Vatikan stattfindet. Im Blick auf die Krise Europas äußerte Bagnasco Hoffnung auf ein „gesundes und heiliges Dissidententum“ seitens der Jugendlichen. Die Lage des Kontinents illustrierte er mit dem Märchen „Des Kaisers neue Kleider“: Junge Menschen könnten „mit Liebe, Leidenschaft und Begeisterung“ gegen den Strom schwimmen und sagen, dass der Kaiser Gefahr laufe, nackt dazustehen. Europa befinde sich in einer Krise, weil es „sich selbst und seine Ursprünge verleugnet“ habe, sagte Bagnasco dem bischöflichen italienischen Pressedienst SIR. Europa könne sich „unmöglich“ neu erfinden und auf seine Wurzeln verzichten. Andernfalls werde es „irgendetwas anderes, aber es wird nicht besser sein“, sagte der Kardinal.