Kardinal Meisner verurteilt Abtreibung

Köln (DT/KNA) Der Kölner Kardinal Joachim Meisner hat Abtreibung und embryonale Stammzellforschung scharf kritisiert. Die „wie selbstverständliche Tötung von embryonalen und ungeborenen Kindern in unserem Land“ führe dazu, dass die Schwelle der Ehrfurcht vor der Heiligkeit geborener und ungeborener Kinder sinke, sagte er am Sonntag im Gottesdienst zum Dreikönigsfest im Kölner Dom. Er erinnerte an die Morde an Kindern sowie an Fälle von Kindesmisshandlung und Verwahrlosung der vergangenen Monate. Alle gut gemeinten Hilfen diesbezüglich griffen zu kurz, „wenn wir nicht die Wurzel dieses Übels beseitigen: die Tötung ungeborener Kinder“, so der Kardinal. Ausdrücklich erinnerte der Kardinal daran, dass bei der sogenannten Spätabtreibung manche Kinder schon älter seien als ein zu früh geborenes Kind.