Kardinal Lehmann würdigt Hildegard

Mainz (DT/KNA) Der Mainzer Kardinal Karl Lehmann hat Papst Benedikt XVI. für die Heiligsprechung Hildegards von Bingen gedankt. „Die ganzheitliche Sicht von Gott, Mensch und Welt, zur Sprache gebracht von einer geistig und spirituell hoch sensiblen Frau, gibt unserer Zeit mit ihrem Suchen und Zweifeln viele weiterführende Anstöße“, erklärte Lehmann am Freitag in Mainz. Benedikt XVI. dehne die Verehrung Hildegards verbindlich auf die ganze Welt aus und schaffe damit „Voraussetzungen für eine tiefere Beschäftigung mit dieser leuchtenden Gestalt“. Der Papst hatte Hildegard am Donnerstag zur Heiligen der Universalkirche erhoben. Die in Bermersheim um 1098 geborene und 1179 in Rupertsberg gestorbene Mystikerin wurde zuvor schon in den deutschsprachigen Bistümern sowie im Benediktinerorden als Heilige verehrt. Da sie nie offiziell heiliggesprochen wurde, war eine Bestätigung durch den Papst Voraussetzung für eine weltkirchliche Verehrung. Die Reliquien Hildegards ruhen in der Pfarrkirche von Eibingen.