Kairo: Fehlübersetzung sorgte für Ärger an Uni

Rom (DT/KNA) Die Aussetzung des Dialogs mit dem Vatikan durch die Kairoer Al-Azhar-Universität beruht nach Auffassung des koptisch-katholischen Patriarchen Antonios Naguib auf einem „Kommunikationsproblem“. Die islamische Hochschule habe ihre Entscheidung auf Grundlage arabischer Presseberichte gefällt, die die Äußerungen des Papstes verzerrt wiedergegeben hätten, sagte der im ägyptischen Alexandria residierende Naguib vergangene Woche dem italienischen Pressedienst SIR. Das Missverständnis habe sich während einer Zusammenkunft der beiden koptisch-katholischen Weihbischöfe von Alexandria mit dem Großimam der Al-Azhar-Moschee, Ahmad Al-Tayyeb, herausgestellt. Die Bischöfe hätten dem muslimischen Gelehrten den genauen Wortlaut der beanstandeten Äußerungen übermittelt. Ebenfalls habe der melkitische Patriarch von Antiochien, Gregoire III. Laham, den ägyptischen Minister für Religionsangelegenheiten über den korrekten Text informiert. Die Universität Al-Azhar hatte den seit 1998 bestehenden offiziellen Dialog mit dem Vatikan unlängst ausgesetzt. Als Grund wurden islamkritische Aussagen von Papst Benedikt XVI. bei dessen Neujahrsempfang für das diplomatische Corps im Vatikan genannt.