Irische Orden sollen mehr Entschädigung zahlen

Dublin (DT/KNA) Katholische Ordensgemeinschaften in Irland müssen weitere 250 Millionen Euro für die Entschädigung von Opfern sexuellen Missbrauchs aufbringen. Laut Kabinettsbeschluss vom Dienstagabend hält die irische Regierung daran fest, die Entschädigungskosten zu gleichen Teilen zwischen dem Staat und jenen 18 Orden aufzuteilen, in deren Einrichtungen es laut dem 2009 veröffentlichten „Ryan Report“ zu Missbrauch gekommen war. Bislang stellten die Orden 480 Millionen Euro für den Entschädigungsfonds bereit, teils in Geldzahlungen, teils in Immobilien. Die erforderliche Gesamtsumme wird inzwischen jedoch auf 1, 46 Milliarden Euro beziffert. Deswegen müssten die Orden zusätzlich 250 Millionen Euro in den Topf einzahlen, um die von ihnen zu tragende Hälfte der Summe zu erreichen, hieß es.