Grabstätte von neuem Heiligen attackiert

New York (DT/KNA) Wenige Tage nach der Heiligsprechung des Missionars Junipero Serra (1713–1784) durch Papst Franziskus ist sein Bestattungsort Ziel von Vandalismus worden. Unbekannte stürzten eine Statue des Heiligen im Hof der Kirche San Carlos Borromeo im kalifornischen Carmel-by-the-Sea um und beschmierten sie mit Farbe, wie der US-amerikanische Sender CNN (Montag) meldete. Der Papst hatte den aus Mallorca stammenden Franziskaner am Mittwoch heiliggesprochen. Bei dem Gottesdienst in Washington würdigte er ihn als vorbildlichen Missionar und Verteidiger der Rechte der Eingeborenen. Gegen die Aufnahme Serras ins Heiligenverzeichnis der katholischen Kirche hatte es aber auch Proteste gegeben. CNN zufolge wurden in der Mission Carmel auch weitere Statuen und Grabsteine beschädigt, jedoch ausschließlich solche von europäischen Einwanderern. Die Gräber von indigenen Amerikanern seien unbehelligt geblieben.