Franziskus fordert bessere Ehevorbereitung

Vatikanstadt (DT/KNA) Papst Franziskus hat Angriffe auf das christliche Familienbild beklagt. Die Familie aus Mann und Frau, die dem Wohl der Eheleute und der Fortpflanzung diene, werde heute durch „einflussreiche Projekte deformiert“, sagte er am Donnerstag im Vatikan. Er forderte dazu auf, dem mit einer verstärkten geistlichen Begleitung junger Paare entgegenzuwirken. Als Beispiel nannte Papst Franziskus Ehevorbereitungskurse. Das Vorbild einer glücklichen christlichen Familie bringe zwar auch ohne Worte die Liebe Gottes zu allen Menschen zum Ausdruck; das allein reiche jedoch nicht aus.

Der Papst appellierte an „glückliche Ehepaare“, jenen beizustehen, die „das Leid einer gescheiterten Liebe“ erfahren. Franziskus äußerte sich vor rund 400 Mitgliedern der katholischen Gemeinschaft „Equipes Notre-Dame“. Sie kümmert sich vor allem um die geistliche Begleitung junger Ehepaare.