Fisichella: Konsequenzen für Priesterausbildung

Vatikanstadt (DT/KAP) Nach dem Papstbrief zum Thema Missbrauch hat der vatikanische Kurienerzbischof Rino Fisichella eine strengere Auswahl von Priesteramtskandidaten angekündigt. „Nicht einmal der Mangel an Berufungen kann eine Entschuldigung dafür sein, jeden aufzunehmen, der beim Priesterseminar anklopft“, so Fisichella im Interview mit der italienischen Zeitung „Avvenire“ (Sonntag). „Niemand hat ein Recht auf das Priesteramt“, so der Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben. Das Schreiben Benedikts XVI. an die irischen Katholiken schlage „entschlossen ein neues Kapitel auf“, sagte Fisichella. Von jetzt an werde es keinerlei Verschweigen und keine Entschuldigung geben. Die Stellungnahme des Papstes bewertete der Erzbischof als „Worte von großem Mut“.