Essen setzt Ehrenamtliche für Beerdigungsdienst ein

Essen (DT/KNA) Das Bistum Essen setzt ab kommendem Jahr ehrenamtliche Laien im Beerdigungsdienst ein. Sechs Freiwillige aus Duisburg, Mülheim, Gladbeck und Bottrop haben in diesem Herbst einen Qualifizierungskurs begonnen, wie das Ruhrbistum am Montag in Essen mitteilte. Nach dem Abschluss im kommenden Sommer könnten sie eigenständig erste Beerdigungen übernehmen. „Dabei geht es nicht darum, mit Ehrenamtlichen Lücken zu stopfen“, betonte Liturgiereferentin Nicole Stockhoff. Vielmehr solle der Beerdigungsdienst aufgewertet werden, der ein Dienst an der Gemeinde sei. Die Kursteilnehmer sind nach den Angaben Ruheständler oder Gemeindemitglieder mit Erfahrungen in diesem Bereich. Sie erhielten theoretische Hintergründe und praktische Anweisungen, um Trauergespräche zu führen oder eine Beerdigungsfeier zu leiten. Durch den Einsatz der Laien solle stärker als bisher das Thema Tod und Sterben im alltäglichen Leben der Menschen und der Gemeinden präsent sein, so Stockhoff.