Erzbistum rät zu Enthaltsamkeit

Philadelphia: Leitfaden zur Umsetzung von Amoris laetitia

Philadelphia (DT/KNA) Das Erzbistum Philadelphia rät wiederverheirateten Geschiedenen zu sexueller Enthaltsamkeit. Betroffene Paare sollten wie „Bruder und Schwester“ leben, um im Sakrament der Buße Versöhnung zu empfangen, heißt es in einem auf der Bistums-Website veröffentlichten „Leitfaden zur Implementierung“ des päpstlichen Schreibens „Amoris laetitia“. Dies könne den Weg zum Empfang der Kommunion ebnen, heißt es in dem Schreiben.

Wiederverheiratete Geschiedene, so der Leitfaden weiter, sollten in der katholischen Gemeinde willkommen geheißen werden. Es sei Aufgabe der Priester, dafür zu sorgen, dass sie sich nicht ausgeschlossen fühlen. In einem weiteren Abschnitt zu „Personen, die sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlen“, rät das Erzbistum den Betroffenen ebenfalls zu sexueller Enthaltsamkeit. Dem katholischen Glauben zufolge seien „alle Formen sexueller Intimität“ Mann und Frau innerhalb einer gültigen Ehe vorbehalten, heißt es in dem Text. Philadelphias Erzbischof Charles Chaput ist Vorsitzender einer informellen Arbeitsgruppe der nordamerikanischen Bischofskonferenz, die für eine „Implementierung“ des Papstschreibens „Amoris laetitia“ in der Familienseelsorge sorgen soll. Zudem ist er gewählter Vorsitzender des Ausschusses für das Familienleben in der Bischofskonferenz.