Empfang für Marianische Männer-Congregation

Vatikanstadt (DT/KNA) Papst Benedikt XVI. hat am Samstag eine Delegation der „Marianischen Männer-Congregation ,Mariä Verkündigung‘“ aus Regensburg empfangen. Dabei erinnerte er in seiner Ansprache an seinen eigenen Eintritt in die Kongregation vor 70 Jahren. Es sei damals eine „dunkle Zeit“ gewesen, so Benedikt XVI. Die Kongregation sei während der NS-Diktatur zwar vorübergehend „auseinandergerissen“ worden. Als „inneres Datum“ des katholischen Glaubens und der marianischen Frömmigkeit habe sie jedoch auch in dieser Zeit fortbestanden. Der Papst zeigte sich erfreut darüber, dass die Vereinigung in Bayern mittlerweile 40 000 Mitglieder zähle. Die im Jahr 1592 gegründete „Marianische Kongregation“ ist ein Zusammenschluss katholischer Männer. Ihr zentrales Anliegen ist die Verehrung Mariens und ein Leben nach den Grundsätzen der katholischen Kirche.