Christliche Frauen gegen Zulassung von PID

Düsseldorf/Hannover (DT/KNA) Christliche Frauenverbände haben sich für ein Verbot der Präimplantationsdiagnostik (PID) ausgesprochen. Auch wenn der Wunsch nach einem eigenen gesunden Kind nachvollziehbar sei, müsse jede Zulassung der PID abgelehnt werden, betonten die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) und die Evangelischen Frauen in Deutschland (EFiD) am Montag in einer gemeinsamen Erklärung. „Ihre Anwendung hätte weitreichende gesellschaftliche Auswirkungen, die auch aus frauenpolitischer Sicht nicht wünschenswert sein können.“ Die PID „unterzieht menschliches Leben einer Qualitätskontrolle und unterscheidet damit letztendlich zwischen lebenswertem und nicht lebenswertem Leben“, so die Kritik. Damit verstoße die Methode sowohl gegen das Grundgesetz als auch gegen die von Deutschland unterzeichnete UN-Behindertenrechtskonvention. „Das Recht auf ein gesundes Kind gibt es nicht, ebenso wenig die Garantie darauf oder auch die Pflicht dazu.“