Chiles Kirche solidarisch mit Studentenprotesten

Santiago de Chile (DT/KNA) Die katholische Kirche in Chile hat sich erneut hinter die Forderungen protestierender Studenten gestellt und einen kostenfreien Zugang zu den Bildungseinrichtungen gefordert. „Wäre ich Student, ich würde auch protestieren“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Chilenischen Bischofskonferenz, Bischof Alejandro Goic Karmelic, dem TV-Sender TVN (Sonntag Ortszeit). Es sei ungerecht, dass eine Gesellschaft nur den Wohlhabenden eine bessere Bildung ermögliche. Die Regierung des konservativen Präsidenten Sebastian Pinera forderte der Bischof von Rancagua auf, die Sorgen der Schüler und Studenten ernst zu nehmen. Es gebe gerechtfertigte soziale Forderungen, die aber nicht gehört würden, sagte Bischof Goic. Bereits in der vergangenen Woche hatte der Vorsitzende der Bischofskonferenz und Erzbischof von Santiago, Ricardo Ezzati Andrello, den demonstrierenden Studenten öffentlich den Rücken gestärkt und Verständnis für die Proteste geäußert.