CD-Kritik: Gregorianik in der Tradition von Solesmes

Siebenmal am Tag singen die Benediktinerinnen der Abtei Notre-Dame de l'Annonciation das Stundengebet. Der junge Konvent in La Barroux bei Avignon hat alle Voraussetzungen für exzellenten gregorianischen Choralgesang. Lateinische Gesänge, ungewöhnlich viele junge, klare Stimmen und ein moderner Kirchbau mit guter Akustik. Voices – Chant from Avignon ist eine CD zum privaten Üben und Chorwochenenden. Die Schola nimmt den Hörer auf eine musikalische Reise durch das Kirchenjahr mit. Vom Introitus „Exsurge“ bis zum Hymnus „Benedictus est“ präsentieren die Schwestern eine Blütenlese des gregorianischen Chorals. Die saubere Diktion der Schola, die ganz in der Tradition der Mönche von Solesmes singt, macht das Zuhören und Mitsingen zum Vergnügen. Die Stücke sind so ausgewählt, dass auch Pfarreien und Chöre davon profitieren können, die den gregorianischen Choral zu besonderen Anlässen pflegen. Die Antiphon „Ubi caritas“ und die Sequenz „Veni Sancti Spiritus“ etwa eignen sich zum Mitsingen auch für Einsteiger. Ein zweisprachiges Textheft in Latein und Englisch rundet das gelungene Produkt ab. Auf der Homepage www.chantfromavignon.com erwartet den Besucher neben einer Hörprobe auch die Gelegenheit, ein Gebetsanliegen an die Schwestern zu senden. reg