Bistums-„Leitfaden“ zur Kleinkindbetreuung

Wiesbaden (DT/KNA) Die katholischen Bistümer in Hessen legen in ihren Einrichtungen zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren Wert auf eine „Stärkung der Selbstbildungsprozesse des Kindes“. Zentrale Prinzipien dabei seien die liebevolle Annahme des Kindes und die Ermutigung und Wertschätzung seiner Person, heißt es in einem am Dienstagabend in Wiesbaden von den Bistümern vorgelegten „Leitfaden“ zur Betreuung unter Dreijähriger. Darin wird betont, religiöse Bildung und Erziehung sei untrennbar mit allen Bereichen der frühkindlichen Bildung verknüpft. In dem mit „Im Vertrauen wachsen“ überschriebenen „Leitfaden“ wird hervorgehoben, aus entwicklungspsychologischer Sicht sei gerade bei der Bildung, Betreuung und Erziehung von Kindern unter drei Jahren auf höchste Qualität zu achten. Dies deshalb, weil in den ersten Lebensjahren die Grundlagen für jede weitere Entwicklung gelegt würden. Ein durchgängiges Qualitätskriterium sei die Beziehungsdimension.