Bildschirme und JPII-Pass

Rom rüstet sich für Seligsprechung von Johannes Paul II.

Rom (DT/KNA) Anlaufpunkte an strategischen Stellen der Stadt, Sammelverpflegung, Riesenbildschirme auf sechs großen Plätzen sowie ein Sonderpass für öffentliche Verkehrsmittel: Das sind einige der Dienstleistungen, die das Bistum Rom in Zusammenarbeit mit Stadt und Provinz zur Seligsprechung von Papst Johannes Paul II. am 1. Mai plant. Da der Petersplatz nicht alle Teilnehmer fassen könne, soll die Papstmesse auf Bildschirmen etwa vor der Engelsburg, im Circus Maximus und auf der Piazza Risorgimento übertragen werden, teilte das Pilgerwerk „Opera Romana Pellegrinaggi“ am Dienstag in Rom mit. Der sogenannte „JPII-Pass“ für 18 Euro umfasst nach Angaben der Organisatoren für drei Tage die Beförderung mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln – Bus, Straßenbahn, Metro sowie die Bahn nach Ostia –, ein Lunchpaket für den Tag der Seligsprechung sowie umfangreiches Infomaterial.

Außerdem können die Inhaber den Sightseeing-Bus „Roma Cristiana“ nutzen. Der Pass sei keine Eintrittskarte für die Papstmesse auf dem Petersplatz, stellte das Pilgerwerk klar. Diese Zeremonie sei kostenlos; es gebe keine besonderen Zugangskarten. Nähere Einzelheiten über das bevorstehende kirchliche Großereignis will der Vatikan Anfang kommender Woche mitteilen.