Berlin: Kathedrale auf Zeit im multikulturellen Wedding

Wenn im September 2018 die St. Hedwigs-Kathedrale für die ersten vorbereitenden Baumaßnahmen geschlossen wird, wird die Kathedralliturgie in St. Joseph im Wedding stattfinden.

Straßenfront der St.-Joseph-Kirche in Berlin-Wedding
Straßenfront der St.-Joseph-Kirche in Berlin-Wedding. Foto: Bodo Kubrak. Wikimedia (Creative-Commons-Lizenz „CC0 1.0 Verzicht auf das Copyright“).

Die über 410.000 Katholiken des Erzbistums Berlin erhalten eine neue Kathedrale auf Zeit. Ab September wird die Kirche Sankt Joseph im multikulturellen Stadtteil Wedding als Bischofskirche genutzt, wie das Erzbistum am Freitag bekanntgab. Solange die Sankt-Hedwigs-Kathedrale im Innern umgebaut wird, feiert Erzbischof Heiner Koch dort die zentralen Gottesdienste des Erzbistums. Das ist bis 2023 geplant. Die Kirche Sankt Joseph steht nahe der Parteizentrale der Berliner SPD, dem Kurt-Schumacher-Haus.

Das gut 100 Jahre alte Gotteshaus wurde nach Angaben von Dompropst Tobias Przytarski gewählt, weil es hinreichend groß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar ist. Die Kirche befindet sich nahe dem S- und U-Bahnhof Wedding. Es ist eine neoromanische Basilika mit Jugendstilelementen und zwei Türmen. Der Bau ist wie viele katholische Kirchen Berlins in die Häuserfront eingegliedert. In der Kirche wird besonders des hingerichteten Priesters und Hitler-Gegners Max Josef Metzger (1887-1944) gedacht. Metzger war in der Zeit des Zweiten Weltkriegs Seelsorger in der Kirchengemeinde.

KNA / jbj