Benedikt XVI. grüßt Anhänger des alten Ritus

Vatikanstadt (DT/KNA) In einer Grußbotschaft an Pilger der Gruppe „Summorum Pontificum“ hat der emeritierte Papst Benedikt XVI. (2005–2013) seine Freude über die Feier der alten Messordnung ausgedrückt. „Ich bin sehr glücklich, dass der ,Usus antiquus‘ heute in vollem Frieden in der Kirche gefeiert werden kann und von so vielen Jugendlichen geliebt sowie von großartigen Kardinälen zelebriert wird“, zitierte das Internetportal „Vatican Insider“ am Samstag aus dem Schreiben. Benedikt XVI. dankte der Gruppe für ihre Einladung, verwies aber darauf, dass er als „Klausurmönch“ nicht an solchen öffentlichen Gottesdienste teilnehmen könne, außer er werde vom amtierenden Papst dazu eingeladen. Die Liturgie im außerordentlichen Ritus fand am Vormittag im Petersdom statt. Hauptzelebrant war Kardinal Leo Raymond Burke, der den emeritierten Papst ursprünglich eingeladen hatte. „Summorum Pontificum“ ist der Titel eines Apostolischen Schreibens von Papst Benedikt XVI. aus dem Jahr 2007. Seit diesem Motu Proprio darf die außerordentliche Form der Liturgie von 1962 ohne Sondererlaubnis gefeiert werden.