Anglikanischer Bischof relativiert Konversionsabsicht

London (DT/KAP) Der anglikanische Bischof von Chichester, John Hind, dementiert Meldungen, denen zufolge er zum Übertritt zum Katholizismus bereit sei. Er sei wohl falsch verstanden worden, stellte Hind auf der Website seiner Diözese fest. Wegen der Spaltungen innerhalb der anglikanischen Weltgemeinschaft werde er sich „gerne in der katholischen Kirche erneut zum Priester weihen lassen“, war Hind in der Online-Ausgabe des „Sunday Telegraph“ zitiert worden. Der Artikel habe wohl eine Antwort missverstanden, die ihm bei einem Treffen der anglikanischen Organisation „Forward in Faith“ gestellt worden war, so Hind. Dabei sei es aber um die Feststellung von Leo XIII. gegangen, dass anglikanische Weihen ungültig seien. Er habe seine Bereitschaft erklärt, sich im Falle einer Union mit der „römischen Kirche“ als römisch-katholischer Priester erneut weihen zu lassen, aber gleichzeitig klargestellt, so Hind, dass er sein bis zu diesem Zeitpunkt ausgeübtes Priesteramt in der anglikanischen Kirche nicht zu leugnen gewillt sei.