Abtei Waldsassen trennt sich von 14 Mitarbeitern

Waldsassen (DT/KNA) Die Zisterzienserinnen-Abtei Waldsassen in der Oberpfalz muss alle 14 weltlichen Mitarbeiter entlassen. Das Kloster habe aber für alle Betroffenen neue Arbeitsplätze in anderen Firmen und Organisationen ortsnah vermitteln können, wie die Abtei im Landkreis Tirschenreuth am Montag mitteilte. Niemand werde arbeitslos. Vielmehr könnten die Betroffenen bis spätestens 30. September 2015 in den neuen Job wechseln. Betroffen seien Hausmeister, Putzkräfte oder Mitarbeiter in der Bibliothek. Das Kloster werde solche Dienstleistungen künftig bei Bedarf über Unternehmen abrufen. „Es ist die wohl schwerste Entscheidung meiner Amtszeit“, sagte Äbtissin Laetitia Fech. Der Schritt sei jedoch unumgänglich, um die 875-jährige Tradition der Abtei zu bewahren. „Würden wir ihn nicht setzen, wäre das Kloster in fünf Jahren nicht mehr lebensfähig.“ Nicht betroffen sind die Mitarbeiter im Gästehaus, in der Schule, in der Kulturstiftung und der Bibliothek. Dort sind insgesamt 63 Arbeitnehmer angestellt, teils mit Halbtagsstellen oder als Mini-Jobber.