Aachener Heiligtumsfahrt soll Weltkulturerbe werden

Aachen (KNA) Das Bistum Aachen strebt eine Anerkennung der alle sieben Jahre stattfindenden Aachener Heiligtumsfahrt als immaterielles Weltkulturerbe an. Im November werde ein entsprechender Antrag gestellt, sagte Dompropst Helmut Poque am Donnerstag vor Journalisten in Aachen. Im Falle einer Anerkennung wäre der Dom materielles und immaterielles Kulturerbe zugleich, so Poque. Die nächste Heiligtumsfahrt steht 2014 an und verbindet sich mit den Feiern zum 1 200. Todestag von Karl dem Großen. Vom 20. bis 29. Juni werden gut 100 000 Pilger erwartet. Im Mittelpunkt der Wallfahrt unter dem Motto „Glaube in Bewegung“ stehen vier Stoffreliquien, die im Marienschrein im Dom aufbewahrt und seit 1349 alle sieben Jahre für zehn Tage ausgestellt werden. Nach der Überlieferung handelt es sich dabei um das Kleid Mariens aus der Heiligen Nacht, Windeln Jesu, sein Lendentuch und das Enthauptungstuch Johannes des Täufers.