Kurz vorgestellt

Kurz vorgestellt: Verborgener Inspirator von Franz X. Schmid

Joannes Baptista Sproll, 1927 bis 1949 Bischof der Diözese Rottenburg, gehörte schon früh zu den entschiedenen Gegnern des Nationalsozialismus. Über den Bekennerbischof hat der pensionierte Pfarrer und Kunsthistoriker Franz Xaver Schmid schon mehrere Publikationen verfasst. In „Verborgener Inspirator“ zeigt Schmid, welchen Einfluss Bischof Sproll auf die Enzyklika „Mit brennender Sorge“ hatte, die Papst Pius 1937 als deutliche Kritik an der Hitler-Herrschaft herausgab. Die Überschriften aus der Enzyklika „Reiner Gottesglaube“, „Reiner Christusglaube“ und „Reiner Kirchenglaube“ findet Schmid bereits in einer Predigt Sprolls, wohl aus dem Jahr 1936. Kardinal Faulhaber verfasste den ersten Entwurf für die Enzyklika, der später erheblich erweitert und in seinen Aussagen verschärft wurde. Durch Gespräche mit dem Kardinal wirkte Sproll am Entwurf der Enzyklika mit. Laut Schmid kann Sproll als „verborgener Inspirator“, wenn nicht sogar „Co-Autor“ der Enzyklika angesehen werden. SK

Franz X. Schmid: „Verborgener Inspirator – Bischof Joannes Baptista Sproll und die Enzyklika ,Mit brennender Sorge‘ von Papst Pius XI.“ Kunstverlag Josef Fink 2019, 48 Seiten, 5 Abbildungen, ISBN 978-3-95976-197-0, EUR 8,50

***

 

Jeden Sonntag des Jahreskreises eine Kantate für Chor, Orgel und Orchester im Gottesdienst zu präsentieren, ist eine enorme Herausforderung. Zugleich aber war dies ein Stück Normalität, zumindest für die herausgehobenen Kantorenstellen in der Barockzeit, so wie die Johann Sebastian Bachs, der als Thomaskantor in Leipzig wirkte. Von ihm sind drei Jahrgänge mit geistlichen Kantaten überliefert, die die gesamte Bandbreite der liturgischen Erfordernisse abdecken. Die Struktur dieser Kompositionen ist keineswegs einheitlich. Vielmehr lässt Bach nicht nur bei der Komposition, sondern auch bei der Textgestaltung seine Fantasie spielen, erprobt verschiedene Stile und verwendet neben biblischen auch Texte der geistlichen Literatur. Wann welche Kantate entstanden ist und uraufgeführt wurde, warum welche Texte ausgewählt wurden und in welchem ausdeutenden Verhältnis Text und Melodie zueinander stehen, erfährt der Leser nach zwei bereits edierten Bänden auch im dritten Band der Reihe der Erklärung der geistlichen Kantaten durch Konrad Klek. Der renommierte evangelische Theologe und Kirchenmusiker, der an der Friedrich Alexander Universität Erlangen Nürnberg im Fachbereich evangelische Theologie Kirchenmusik unterrichtet, und neben zahlreichen Noteneditionen durch Publikationen zu Liturgik und Hymnologie hervortrat, erweist sich auch in diesem Band als profunder Kenner des Bach'schen Werkes. BS

Konrad Klek: Dein ist allein die Ehre. Johann Sebastian Bachs Kantaten erklärt. Band 3, Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig, 2017, 451 Seiten, ISBN 978-3-374-04095-7, EUR 25,–