Berlin

Tagesposting: Kommen wir nur mit Impfpass in den Himmel?

Eine mögliche Impfpflicht gegen die CoVID-19 führt zu erregten Debatten. So weit wird die Politik wahrscheinlich nicht gehen. Dennoch wird gesellschaftlich Druck aufgebaut, das Impfen wie eine soziale Verpflichtung wirken zu lassen. Wo bleiben die Wortmeldungen der Bischöfe?

Coronavirus - Impfzentrum Nürnberg
Jens Spahn (l) und Markus Söder könnte es nicht gefallen, wenn die Bischöfe in Deutschland sich nicht mehr aus der Debatte um eine CoVID-19-Impfung heraus halten oder den Kurs der Regierungen stützen. Doch die Bischöfe sollten Position für einen lebendigen Glaubensvollzug in G... Foto: Daniel Karmann (dpa-POOL)

Im Kindergottesdienst sangen wir einst: „Im Himmel ist ein Plätzchen frei – für dich, für mich, für jeden...“ Einziger Zugang: die Bekehrung zu Jesus Christus, der Weg, Wahrheit und Leben ist. Sein Kreuz ist der Passierschein zur Ewigkeit. „Isch over“, um es mit Schäuble zu sagen. Der CDU-Europaparlamentarier Peter Liese fordert, dass künftig nur noch zu Versammlungen zugelassen werden soll, wer einen Corona-Impfpass hat. Erst großes Schweigen, dann zum Wochenende eine heftige politische(!) Diskussion. Klar, man will die Bürger nicht noch mehr erschrecken, reichen doch schon Inflation, Arbeitslosigkeit und Billionen Schulden. Was mich zur Verzweiflung bringt und an „der Kirche“ zweifeln lässt: Kein Aufschrei! Keiner!

Christentum ohne Gemeinschaft? Unmöglich

Merken die nicht, was auf dem Spiel steht oder sind sie so ignorant? Sie haben bereits Ostern die Chance verpasst, sich als systemrelevant „registrieren“ zu lassen. Dass sie nicht darauf bestanden haben, dass vorrangig Seelsorger in Kliniken und Heime dürfen, hat Hunderttausenden Einsamkeit beschert und Menschen ungetröstet sterben lassen. Doch jetzt geht es ans Eingemachte. Die Oberhirten predigen doch Sonntag für Sonntag, dass unser Glaube eine Sache von persönlicher Gegenwart bei Wort und Sakrament sei. Und nun loben sie sich (weil es sonst keiner tut) für die Internet-Angebote.

Der pietistische Liederdichter Graf von Zinzendorf hat recht: „Ich statuiere kein Christentum ohne Gemeinschaft.“ Bei der legendären Disputation zwischen Jürgen Habermas und Kardinal Ratzinger 2004 erklärte der Neomarxist staunend, ja fast neidisch: die Christen verfügten über eine weltweit einmalige Ressource, nämlich Gemeinde und Gemeinschaft. Und das Größte: Niemand wird abgewiesen, alle sind willkommen! Selbst Schwerverbrecher haben Gottesdienst in Gefängnissen. Doch nun muss man sich schon anmelden, was die Kirchen zu einem Club der Eingeweihten pervertiert. Kein Außenstehender nimmt diese Hürde.

„Wo sind die Kirchen, wie es in Kriegen und Katastrophen,
bei Pest und Spanischer Grippe üblich war“

Und jetzt der Impfausweis. Das ist das Ende des Jesus-Befehls: „Lasset die Kindlein (alle) zu mir kommen.“ Aktueller Zusatz von Kirchen, CDU, Söder, Liese und Co: Soweit sie einen Impfpass haben. Absurd! Allein geht man ein! Das gilt für den Menschen sowieso, aber auch für eine Organisation, die sich zunehmend isoliert.Noch Kirche oder schon Sekte? Jetzt zu Weihnachten kommen die Panik-Pandemie-Parolen auf Hochtouren: „Jeden Tag ein Flugzeugabsturz“ zum Beispiel. Wo sind die Kirchen, wie es in Kriegen und Katastrophen, bei Pest und Spanischer Grippe üblich war: Habt keine Angst! „Fürchtet euch nicht, euch ist heute der Heiland geboren!“

Gott sei Dank tun das viele Seelsorger, Pfarrgemeinden, missionarische Initiativen. Doch wo ist die unüberhörbare Bischofs-Botschaft auf den Titelseiten der Zeitungen, als Spitzenmeldung der TV-Nachrichten? Das überlassen wir also der BILD-Zeitung, die das immer wieder tut. Christus sagte in unüberbietbarer Klarheit. „In der Welt habt ihr Angst, ABER seid getrost, ich habe die Welt überwunden!“ Und es war der unvergessene Papst Johannes Paul II., welcher der Welt gleich bei seinem Amtsantritt zurief: „Habt keine Angst!“ Braucht man wirklich einen Impfausweis, um das hören zu dürfen?!

 

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe hier.